Das Foto zeigt einen Stativkopf mit Stativplatte und Wasserwaage
Stativ
Das Bild zeigt einen schwarzen Aufsteckblitz, bei dem die Streuscheibe ausgefahren ist
Blitz
Kamera mit Batteriegriff
Batteriegriff
Bildbearbeitungsprogramme im Test: Lightroom, Photoshop und Gimp
Bildbearbeitungsprogramme
Ein UV-Filter an einem Teleobjektiv
Kamera-Filter
Reflektoren in Schwarz und Gold
Lichtformer

Ein Fotograf braucht bloß eine einfache Kamera – schon macht er die besten und stimmungsvollsten Aufnahmen. Für einige besonders begabte Menschen mag dies vielleicht zutreffen, doch das Gros der Hobbyfotografen ist nicht mit solch einer Fähigkeit gesegnet. Deshalb greift man gerne auf kleine aber sehr nützliche Helfer zurück, die einem das Aufnehmen toller Bilder sehr vereinfachen. In diesem Kapitel wird daher nicht nur das zahlreiche Equipment eines Fotografen vorgestellt, sondern vor allem Tipps und Tricks gegeben, wie das Foto-Zubehör richtig und gewinnbringend genutzt wird. Oft

werden junge Fotografie-Begeisterte von der schieren Masse an Equipment nahezu überwältigt. Da gibt es massenweise verschiedener Stative, vom Einbein übers Dreibein bis zu außergewöhnlichen Ministativen. Dazu kommen die unterschiedlichsten Blitzarten und Blitzgrößen sowie eine schier unüberschaubare Anzahl an Blitzformern. Auch für die Kamera selbst lässt sich der Zubehörmarkt nicht lumpen. Filter, Fernauslöser, Kameragriffe und vieles mehr findet man in einem gut sortierten Fachgeschäft und fragt sich gleich, was man davon überhaupt alles braucht. Hier wird dieser Frage auf den Grund gegangen. In verschiedenen Kategorien werden die unterschiedlichen Arten des Fotografie-Equipments vorgestellt, die Vor- und Nachteile abgewogen und gezeigt, wie man sie sicher und produktiv benutzt.