Rezension von Mehmet Eygis Posen, Posen, PosenDas richtige Shooting ist nicht nur eine Sache von schönen Models, tollen Frisuren und gutem Make-up – auf die richtigen Posen kommt es an. Wie das geht, zeigt Mehmet Eygi in seinem knapp 300-seitigen Ratgeber “Posen, Posen, Posen”.

„Die Schulter etwas weiter runter – oder vielleicht doch etwas hoch – ach ne, streck das Bein doch mal ein bisschen mehr – hm, dreh dich doch noch ein bisschen, vielleicht sieht das ja gut aus“. Nicht selten artet ein Modelshooting in wildem Experimentieren aus – gerade bei unerfahrenen Fotografen, die dann verzweifelt versuchen, eine gute Pose zu finden. Portrait- oder Ganzkörperfotografie ist vor allem wegen der Kommunikation mit dem Model keine leichte Disziplin, doch wer schon ein Konzept mit festen Posen im Kopf hat und die dann noch gut erklären kann, ist klar im Vorteil. Hierbei hilft Mehmet Eygis Ratgeber „Posen, Posen, Posen“, das künftig bei keinem Fotoshooting fehlen sollte.

Fünf Kapitel mit über 260 Posen

Der Inhalt des Buches ist schnell beschrieben: Von vorne bis hinten erwarten den Leser über 260 verschiedene Posen. Dabei widmet der Autor den Frauenposen ganze Hundert Seiten, die Männer müssen sich mit der Hälfte begnügen. Dazu kommen weitere drei umfangreiche Kapitel zu den Bereichen Paare, Schwangere und Familie. Jeder dieser Abschnitte wurde immer mit ein und demselben Model aufgenommen, sodass der Leser gut sehen kann, was eine Veränderung an der Pose bewirkt. Das ist auch gut so, denn mehrere Models in einem Kapitel hätten die Vergleichbarkeit nicht gewährleisten können. Besonders hervorzuheben ist das letzte Teilkapitel: Baby. Hier wird die mitunter schwierige Fotografie vom Nachwuchs anschaulich beschrieben und gute Tipps zur Aufnahme von Babys gegeben.

Einen kleinen Einblick in seine Arbeit gibt Mehmet Eygi in diesem Blende 8-Video vom Rheinwerk Verlag

Die Aufmachung – eine Geschmacksfrage

Was als erstes bei Mehmet Eygis „Posen, Posen, Posen“ auffällt, ist das ungewöhnliche Format. Der Ratgeber kommt nicht – wie die meisten sonstigen Fotografiebücher – im Hochformat daher, sondern im Querformat. Das ist aber bei weitem kein Nachteil, sondern bringt die Illustrationen noch besser zum Vorschein. Mehr dagegen könnte das Gewicht auf langen Fototouren hinderlich sein. Trotz der vergleichsweise geringen Seitenzahl von unter 300 ist es mit über 1.500 Gramm kein Leichtgewicht. Wer aber vom Gewicht absieht, wird nicht enttäuscht. Auf jeder Seite wird eine eigene Pose vorgestellt, jeweils in einem großen Hauptbild und drei kleineren Variationen, welche Abwandlungen der jeweiligen Pose zeigen. Beim Hauptbild deuten beschriftete Pfeile auf die Körperteile, die besondere Beachtung verdienen und ein kleiner Begleittext gibt zusätzlich nützliche Tipps. Zu guter Letzt wird jede Seite mit einer Art Kompasssymbol ergänzt, das beschreibt, in welche Richtung das Becken des Models zeigt und wohin der Blick geht.

Was fehlt?

Obwohl die Aufmachung des Buches sehr dazu einläd, sich einfach einmal auf der Couch von neuen Posen inspirieren zu lassen und gemütlich durch das Buch zu blättern, ist es aufgrund seiner Größe und des Gewichts für ein mobiles Shooting etwas unhandlich. Hier würde sich eine beiliegende E-Book-Version gut anbieten, die sich aufs Tablet oder Handy spielen lässt und das Gewicht deutlich reduziert. Auch besticht der Ratgeber durch seine Fülle von gut aufbereiteten Posen, doch fehlt gänzlich ein theoretischer Teil. Ein Kapitel über die Grundlagen des Posings, angereichert mit biologischen Erläuterungen zu Körperformen und Bewegungen würden „Posen, Posen, Posen“ noch lesenswerter machen.

Der Autor

Daten zum Buch
- Autor: Mehmet Eygi
– Verlag: Rheinwerk
– Auflage: 1. Auflage (2014)
– Seitenanzahl: 296 Seiten
– ISBN-13: 978-3836226011
– Sprache: Deutsch

Der Kölner Mehmet Eygi ist nicht nur in der Fotografie, sondern auch im Bereich Design und Marketing unterwegs. Daneben berät er freiberuflich als Creative Director Unternehmen und gibt Workshops, in denen er Fotografen den richtigen Umgang mit ihrem Model erklärt. Schon vor „Posen, Posen, Posen“ ist Mehmet Eygi als Autor bekannt geworden – mit seinem PoseBook und dem ExpressionBook. Darüber hinaus ist der Fotograf Gründer von Projekten wie „Sedcard24.com“.

Unser Fazit

Wer oft mit Models zusammenarbeitet und dabei auf immer neue Posing-Ideen angewiesen ist, der wird dieses Buch lieben. Über 260 Beispiele mit jeweils drei Variationen geben tolle Inspirationen, wobei die Hilfen zu jeder Pose Goldwert sind. Dabei richtet sich der Ratgeber nicht nur an Anfänger, sondern kann auch für Profifotografen noch hilfreich sein. Einzig das Gewicht und der fehlende theoretische Teil sind ein Manko, wobei es die Kaufempfehlung für „Posen, Posen, Posen“ keineswegs schmälert – trotz eines stolzen Preises von knapp 40 Euro. Für Portrait- und Ganzkörperfotografen ist das Werk definitiv empfehlenswert, um für das nächste Shooting über eine gut illustrierte Auswahl an Posen zu verfügen, mit der dem Fotografen und dem Model nicht so schnell langweilig wird.

8

Informationen

60/10

    Qualität der Bilder

    90/10

      Verständlichkeit

      100/10

        Für Anfänger

        80/10

          Preis/Leistung

          70/10

            Vorteile

            • - Gute Struktur
            • - Viele Posen, von Fashion über Sport bis Business
            • - Leicht verständlich
            • - Extra Kapitel zur Baby-Fotografie
            • - Sowohl für Anfänger wie auch für Profis geeignet

            Nachteile

            • - Ungünstige Größe und Gewicht für mobile Shootings
            • - Recht teuer
            • - Kein Teil zu Posing-Grundlagen