Cover von Jacqueline Esens großer FotokursAuf über 400 Seiten gibt die langjährige Fotografin Jacqueline Esen einen tiefen Einblick in die Fotokunst. Dabei geht sie nicht nur auf die Technik und die Arbeit mit dem umfangreichen Zubehör eines Fotografen ein, sondern zeigt auch, wie man Bilder richtig gestaltet und sie nachher erfolgreich bearbeitet.

Die Fotografie ist ein weites Feld – es geht um viel mehr, als lediglich auf den Auslöser zu drücken und zu hoffen, dass ein gutes Bild dabei herauskommt. Als Hobbyfotograf muss man nicht nur den richtigen Blick fürs Detail haben, sondern auch den Bildaufbau beachten und vor allem seine Ausrüstung kennen und blind bedienen können. Für Neulinge kann das zunächst verwirrend sein – umso besser, dass es umfangreiche Literatur gibt, die dieses Thema leicht verständlich näher bringt. „Der große Fotokurs – Besser Fotografieren lernen“ von Jacqueline Esen leistet genau dies und ist vor allem für Fotografieanfänger zu empfehlen.

Über 400 Seiten mit wertvollen Informationen zur Fotografie

Wer dieses Buch zum ersten Mal in die Hand nimmt, wird erstaunt sein, wie umfangreich es das Thema Fotografie behandelt. Auf über 400 Seiten geht die Autorin nicht nur auf alle Aspekte rund um die Foto-Hardware ein, sondern erklärt auch, wie man die Kamera richtig hält und was für scharfe Bilder wichtig ist. Allein knapp 50 Seiten drehen sich um den Bereich Licht und Farbe, wobei neben dem korrekten Weißabgleich auch der Blitz eine große Rolle spielt. Was ist der Unterschied zwischen RGB und CMYK, wie bestimme ich die Lichtmenge und was ist eine HDR-Aufnahme? Alle diesen Fragen und viele mehr werden hier umfangreich beantwortet.

Daten zum Buch
- Autorin: Jacqueline Esen
– Verlag: Rheinwerk
– Auflage: 2. Auflage (2013)
– Seitenanzahl: 439 Seiten
– ISBN-13: 978-3836220309
– Sprache: Deutsch

Auch das Kapitel zum Zubehör kann sich sehen lassen. Jacqueline Esen zeigt, dass der Batteriegriff nicht nur für die Stromversorgung wichtig ist und wie sich Bilddaten am besten aufzeichnen und speichern lassen. Dabei geht sie nicht nur auf das Thema Speicherkarten näher ein, sondern präsentiert auch gleich Möglichkeiten, die Fotos während eines Ausflugs auf mobile Festplatten zu sichern. Darüber hinaus erfährt der Leser alles rund um Stative, Filter, Aufheller und die richtige Kamerapflege. In Kapitel 7 geht es dann ans Eingemachte. Hier zeigt die Autorin alle Tricks, wie Portraits und Landschaften gut auf Fotos aussehen. Auch Architektur- und Makrofotografie spielen in diesem Kapitel eine große Rolle – zusammen mit bewegten Motiven und den besten Tipps für Nachtaufnahmen.

Gute Erklärungen und leichte Sprache

„Der Große Fotokurs“ von Jacqueline Esen zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er leicht verständlich ist. Fotografieanfänger erhalten so einen guten Begleiter auf ihre ersten Schritte und bekommen das Handwerk von Grund auf erklärt. Besonders hervorzuheben ist auch die abwechslungsreiche Struktur. Viele erklärende Bilder, Infoboxen und motivierende Vorschläge für weiterführende Übungen machen aus dem Lesen ein Erlebnis, das fesselt und nicht wieder loslässt. Ein Glossar am Ende des Buches sorgt dafür, dass unbekannte Begriffe schnell nachgeschlagen werden können und man so gut folgen kann. Dazu bekommen alle Käufer die E-Book-Version des Buches gleich mit dazu. So kann man es auch entspannt in der Bahn oder im Urlaub am Strand lesen, ohne das durchaus nicht leichte Werk überall hin mitnehmen zu müssen.

Die Autorin Jacqueline Esen

Jacqueline Esen gilt aus ausgezeichnete Fotoexpertin mit langjähriger Erfahrung. Schon seit dem 9. Lebensjahr beschäftigt sie sich mit der Fotografie und gilt als Expertin sowohl der analogen wie der digitalen Fototechnik. Inzwischen ist die Münchnerin Autorin mehrerer Bücher zur Fotografie und auch hauptberuflich als Fotografin tätig. Dabei stehen sowohl Portraits wie auch Veranstaltungs- und Bühnenfotografie im Vordergrund. Seit 2007 ist sie Mitglied der Gesellschaft für Photographie (DGPh) und vermittelt als gefragte Dozentin ihre Ideen und Tricks zur Fotografie.

Auf über 400 Seiten geht die Autorin nicht nur auf alle Aspekte rund um die Foto-Hardware ein, sondern erklärt auch, wie man die Kamera richtig hält und was für scharfe Bilder wichtig ist.

Unser Fazit

Als leicht verständliches Einstiegswerk können wir „Der große Fotokurs – Besser Fotografieren lernen“ von Jacqueline Esen wärmstens empfehlen. Mit ihrem offenem Schreibstil und den vielen hilfreichen Abbildungen und Übungsvorschlägen ist das Buch jedem angehenden Fotografen eine große Hilfe, um sich mit dem Thema vertraut zu machen, Fragen beantwortet zu bekommen und Spaß an der Sache zu finden.

Jacqueline Esen – Der große Fotokurs

Jacqueline Esen – Der große Fotokurs
8.6

Informationen

90/10

    Qualität der Bilder

    90/10

      Verständlichkeit

      80/10

        Für Anfänger

        90/10

          Preis/Leistung

          80/10

            Vorteile

            • - Großer Umfang
            • - Anschaulich erklärt
            • - Gratis E-Book-Version
            • - Tolle Fotos
            • - Gute Übungsbeispiele

            Nachteile

            • - Für Profis eher ungeeignet
            • - Recht schweres Buch