Foto-Portale – Flickr, 500px und Fotocommunity im VergleichViele Hobbyfotografen kommen irgendwann an einen Punkt, an dem sie ihre Bilder nicht nur Freunden und Verwandten zeigen wollen, sondern auch anderen Fotografen. Und wo ginge das besser als im Internet? Viele Websites bieten kostenlose Services an, mit denen Nutzer sich ein virtuelles Fotoalbum erstellen und ihre Bilder der Welt präsentieren können. Wer sich hier beteiligt, hat gleich mehrere Vorteile auf seiner Seite:

1. Werbung: Fotoportale wie Flickr, 500px und Fotocommunity sind tolle Möglichkeiten, auf seine Fotos und vor allem auch sein Können aufmerksam zu machen. Das funktioniert am besten, wenn man die Fotos auf diesen Plattformen noch weiter streut – beispielsweise den Link dorthin in den E-Mail-Abbinder integrieren oder über soziale Netzwerke teilen.

2. Feedback: Niemand ist perfekt – jeder kann noch etwas lernen. Fotoportale bieten hier die Möglichkeit, kostenloses Feedback zu seinen Werken zu bekommen und sich so weiter zu verbessern. Dabei sollte man mit der Kritik immer professionell umgehen und sich von negativen Kommentaren nicht verunsichern lassen, sondern daraus lernen.

3. Kontakte: Für Fotografen ist der regelmäßige Austausch mit Kollegen immens wichtig. Was gibt es gerade neues auf dem Markt? Wo lässt sich gut fotografieren? Und welche Techniken nutzen andere Fotografen? Fotoportale dienen auch der Kontaktpflege mit Kollegen und können so zu wertvollen Tipps und Tricks führen. Meist geben die angemeldeten Nutzer auch ihren Wohnort an, sodass man gezielt neue Kontakte in seiner Stadt knüpfen kann.

Doch welche Fotoportale sollte man nutzen, wo es doch so viele gibt? Unser Vergleich der Fotodienste Flickr, 500px und Fotocommunity zeigt, wo die Stärken und Schwächen der Anbieter liegen und welches Portal das richtige ist.

Flickr – der weltweite Riese

Die mit Abstand größte Fotocommunity ist Flickr, welche von Yahoo betrieben wird. Wer sich durch die wenig anwenderfreundliche Anmeldung geklickt hat, wird für seine Arbeit mehr als belohnt. Der Bilderdienst bietet seinen Nutzern sogar in der Gratisversion einen Terabyte Speicherplatz, was für jeden Hobbyfotografen locker ausreichen dürfte. Auch ist der Upload nicht beschränkt – jeder kann pro Tag so viele Fotos hochladen wie er möchte. Das bringt natürlich eine Qualitätsminderung mit sich, weil viele Fotografen auch wirklich alles hochladen, was sie haben und sich nicht mehr die Mühe machen müssen, die besten Bilder auszuwählen. Dieses Problem versucht die Fotocommunity aber durch ein geschicktes Abosystem zu beheben. Jeder Nutzer kann den Fotografen folgen, die er besonders gut findet und bekommt dann auch nur dessen Bilder im Fotostream angezeigt (ähnlich wie bei Instagram). Dazu kann jeder einer der zahlreichen Gruppen beitreten, wo sich Fotografen themenspezifisch austauschen. Wer Kontakte knüpfen möchte, kann die Fotos anderer Nutzer bewerten und kommentieren – so findet schnell ein reger Austausch statt.

500px – Fotocommunity mit eigenem Shop

Ähnlich wie Flickr gestaltet sich auch der Fotodienst 500px. Er kommt mit einem ähnlichen Design daher und bietet Fotografen ebenfalls die Möglichkeit, sich ein virtuelles Fotoalbum aufzubauen, mit anderen Fotografen ins Gespräch zu kommen und deren Bilder zu bewerten. Dabei ist 500px gegenüber Flickr jedoch sehr viel exklusiver. Durch eine Begrenzung von 20 Fotouploads pro Woche sind alle Nutzer gezwungen, zu selektieren. Diese Begrenzung kann natürlich auch hinderlich sein, allerdings kann sich die Fotoqualität hierdurch enorm. 500px bietet neben standardmäßigen Filtern, Bewertungs- und Kommentierungsfunktionen auch die Möglichkeit, seine Bilder über den Dienst zu verkaufen. Hierbei wird das Fotoalbum zu einem Online-Shop, auf dem sich potenzielle Käufer umsehen können. Wie bei Flickr auch laufen im Hintergrund diverse Algorithmen, welche die Beliebtheit der einzelnen Werke ermitteln. So können es Bilder mit vielen Likes und Kommentaren irgendwann in die Kategorie „Beliebt“ schaffen und werden dadurch von viel mehr Usern gesehen.

Fotocommunity – Fachsimpeln für Experten

Vor allem für den deutschsprachigen Raum gibt es keinen größeren Bilderdienst als die Fotocommunity. Im Jahr 2001 gegründet, kann die Plattform heute über 1.500.000 Mitglieder vorweisen. Inzwischen gibt es auch eine englische, italienische, französische und spanische Fotocommunity des gleichen Anbieters. Dabei ist das Fotoportal auf Exklusivität bedacht. Das macht sich vor allem in der maximalen Anzahl der hochzuladenden Bilder/Woche bemerkbar: In der kostenlosen Version sind es fünf, für 4€ pro Monat dürfen 10 und für 8€ pro Monat sogar 30 Fotos hochgeladen werden. Dafür ist der Austausch unter den Fotografen sehr viel intensiver als beispielsweise bei Flickr. Hier bekommen Nutzer nicht nur ein freundliches „Tolles Foto“ in die Kommentarleiste geschrieben, sondern oft auch hilfreiche Kritik, mit der man sich weiter verbessern kann. Interessant dürften für viele Fotografen auch die regelmäßigen Wettbewerbe sein, die von der Fotocommunity veranstaltet werden und mit teilweise hochwertigen Preisen locken.

Flickr 500px Fotocommunity
Upload/Woche Unbegrenzt 20 Bilder 5 Bilder
Zielgruppe Hobbyfotografen Hobby- und Profifotografen Hobby- und Profifotografen
Specials - Eigener Bildershop Hochpreisige Wettbewerbe
Speicherplatz 1 Terabyte 60Gb 100 Megabyte
Website www.flickr.com www.500px.com www.fotocommunity.net