Dieses Loch in der Parkbank sieht auf der schwarz-weiß-Aufnahme mit Colorkey aus, als würde das Holz weinen

Fotos mit der Colorkey-Technik führen den Blick des Betrachters gezielt auf bestimmte Bereiche des Bildes, die der Fotograf gerne betonen will. Dabei wird die Aufnahme in schwarz-weiß konvertiert und nachträglich einige Bildabschnitte wieder mit Farbe belebt. Besonders gut eignen sich dazu Fotos, in denen knallige Farben auftauchen, vorzugsweise Rot, es geht aber auch ein sattes Blau, Gelb oder Grün. Als Motiv bieten sich beispielsweise Blumen, Straßenschilder und auch Autos mit einer markanten Farbe an. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Sektion, die farbig gemacht werden soll, sich gut von anderen Bildgegenständen abhebt. Fließen mehrere Farben ineinander, ist eine Colorkeyaufnahme schwierig.

Der Fokus dieses Colorkeys

Daten zur Aufnahme
Brennweite: 155mm
Blende: f/6,3
Verschlusszeit: 1/10 Sek.
ISO: 400

Als ich diese Aufnahme geschossen habe, fielen schon die ersten Blätter von den Bäumen. Zwar war das ein sehr farbenfroher Moment, doch gleichzeitig schwang auch ein bedrückendes Gefühl mit. Die langen Tage wären bald vorbei und die kalte Jahreszeit bahnt sich unaufhaltbar ihren Weg. Obwohl ich ein Winterfan bin, war es doch etwas traurig, dass der Sommer uns jetzt völlig verlassen würde. Zu dieser Atmosphäre passte perfekt die Parkbank mit dem großen Astloch, das wie ein weinendes Auge daher kommt. Die Betonung des schwarz-weiß-Fotos mit einem Farbakzent unterstreicht dieses Gefühl, weshalb ich das Bild als Colorkey umgestaltet habe.

Wer diesen Effekt gerne einmal nachmachen möchte, kann dies gut mit einem Bildbearbeitungsprogramm. Hierfür bietet sich am besten Photoshop oder Gimp an, wobei ich mit Letzterem gearbeitet habe. Man legt einfach eine schwarz-weiß-Ebene über die Farbebene und entfernt dann mit einem Stift oder Radierer lediglich die Stellen, die farbig werden sollen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>